WAS IST GPT?

Der genetische Präimplantationstest umfasst mehrere diagnostische Techniken, die es ermöglicht, genetische oder chromosomale Veränderungen der Embryonen noch vor der Übertragung in die mütterliche Gebärmutter festzustellen. Dadurch werden gesunde Kinder geboren und mögliche familiäre genetische Pathologien der Patienten können unterbrochen werden.

Aneuploidie Screening

Worin besteht diese Technik?

Es ist eine genetische Analysetechnik, welche die 23 Chromosomenpaare analysiert mit dem Ziel, diejenigen Embryonen auszuwählen, die alle Chromosomenpaare haben, euploide, um sie in die Gebärmutter der Patientin zu übertragen.

Für welche Patienten wird diese Technik empfohlen?

  • wiederholte Fehlgeburten
  • Frauen mit fortgeschrittenem Alter
  • wiederholten, gescheiterten Implantationen
  • Männer mit starken Fruchtbarkeitsstörungen
  • Männer mit einem abnormalem FISH-Test
  • Frauen mit niedriger ovarieller Reaktion

Monogenetische Erkrankungen

Worin besteht diese Technik?

Der genetische Präimplantationstest von monogenetischen Erkrankungen (TGP-M) ermöglicht, eine konkrete genetische Erkrankung der Embryonen festzustellen und gesunde Embryonen auszuwählen, um diese in die Gebärmutter der Patientin zu transferieren.

Für welche Patienten wird diese Technik empfohlen?

Patienten, die Genträger oder Betroffene einer monogenetischen Krankheit sind.

COMB DGP

Worin besteht diese Technik?

Diese Technik ist eine Kombination aus der Analyse der 23 Chromosomenpaare und der Studie einer monogenetischen Erkrankung.

Für welche Patienten wird diese Technik empfohlen?

Patienten, die Genträger oder Betroffene einer monogenetischen Krankheit sind und noch andere Indikationen haben, z.B.: fortgeschrittenes Alter der Mutter, wiederholte Fehlgeburten, etc.

Strukturelle Anomalien

Worin besteht diese Technik?

Es handelt sich um eine genetische Analysetechnik, die den Verlust oder Gewinn von chromosomalen Regionen/Strängen untersucht. Diese Technik analysiert die 23 Chromosomenpaare sowie die strukturelle Anomalie, die in einem der Elternteile vorhanden ist.

Die verwendete Technik heisst NGS (Next Generation Sequencing).

Für welche Patienten wird diese Technik empfohlen?

Patienten mit Translokationen, Inversionen und anderen chromosomischen Anomalien.