Das Andrologielabor

Spermiogramm

Das Andrologielabor von TAHE FERTILIDAD erstellt bei gynäkologischen und urologischen Behandlungen Spermiogramme und bereitet  Samenproben für künstliche Inseminationen auf. Außerdem führt es sämtliche Untersuchungen durch. Nach den Untersuchungen werden detaillierte Befundberichte erstellt, die dem behandeldem Arzt übergeben werden.

Samenbank

In TAHE FERTILIDAD verfügen wir über eine Samenbank in der unsere Samenproben bei -196 ºC gelagert werden. Diese Temperatur erlaubt eine Lagerung von unbestimmter Zeit, bei der nach dem Auftauen gute Überlebenschancen für das Sperma garantiert werden. Die eingefrorenen Samenproben sind für:

Patienten von TAHE FERTILIDAD
Bewahrung der Fruchtbarkeit
Samenspender

Es gibt verschiedene Gründe warum ein Patient während einer Behandlung der assistierten Reproduktion seine Samenprobe einfrieren muss. Dabei unterscheidet man die Patienten mit einer geringen Spermienzahl und die, die bei der Gewinnung der Samenprobe Probleme haben. Um sicherzustellen, dass die Mikro-Injektion des Spermas auch wirklich stattfindet kann, wird der Samen in verschiedenen Situationen eingefroren: wenn der Partner am Tag der Eizellenpunktion aus Arbeitsgründen nicht anwesend sein kann;, bei Patienten, bei denen eine Hodenbiopsie oder eine Punktion der Nebenhoden durchgeführt wurde; etc.

Es gibt verschiedene Gründe warum ein Mann seine Fruchtbarkeit für die Zukunft bewahren will: z.B. wegen einer Chemo- und Strahlentherapie, einer Vasektomie oder weil er seinen Samen für die Zukunft konservieren möchte.

Bei jedem Samenspender wird zuerst eine Analyse der Samenqualität durchgeführt. Dabei wird nur Samen von hoher Qualität zugelassen. Nach der ersten Analyse folgt eine ausführliche Auflistung der medizinischen und familiären Vorgeschichte des Spenders, mit dem Ziel Erbkrankenheiten ausfindig zu machen. Weiter wird ein Test auf sexuell übertragbare Krankheiten wie HIV I+II, Hepatitis B, Hepatitis C, Syphilis, Zytomegalievirus und Chlamydien durchgeführt. Außerdem wird das Sperma auf Erbkrankheiten untersucht. Dabei wird der Karyotyp analysiert, eine Analyse auf Mukoviszidose realisiert und geprüft, ob ein Risiko auf die Erbkrankheit der spinalen Muskelatrophie besteht. Weiterhin wird das Blut auf hämatologische Unregelmäßigkeiten wie die Thalassämie, eine Erkrankung der roten Blutkörperchen oder Blutgerinnungsstörungen wie das Willebrand-Jürgens-Syndrom untersucht. Als letztes werden biochemische Untersuchungen durchgeführt, um Krankheiten wie Diabetes und einen zu hohen Cholisterinspiegel (Hypercholesterinämie) auszuschließen.

Der Spendersamen wird ausschließlich verwendet bei:

  • Heterosexuellen Paaren mit geringer Anzahl von Spermien im Ejakulat, sowie in den Nebenhoden.
  • Lesbische Paare.
  • Alleinstehende Frauen.
  • Paare mit genetisch übertragbaren Krankheiten von Seiten des Partners, die nicht durch   genetische Präimplantationsdiagnostik festgestellt werden kann.

Reinigung des Samens bei seropositiven Männern auf Hepatitis C und C oder das Humane Immundefizienz-Virus (HIV)

TAHE FERTILIDAD hat vom spanischen Gesundheitsministerium die Erlaubnis erhalten, Behandlungen der assistierten Reproduktion mit serodiskordanten Paaren durchzuführen, dass heißt bei Paaren, bei denen der Mann mit dem Hepatitis B und C-Virus und dem HIV-Virus infiziert ist, die Partnerin aber gesund ist.

 Die Hepatitis B und C und HIV-Viren werden über den Samen oder durch das Blut übertragen. Der Mann sollte immer geschützten Geschlechtsverkehr haben, um seine nicht infizierte Partnerin zu schützen. Bis vor kurzem war es noch so, dass wenn ein Paar einen Kinderwunsch hatte, es nur zwei Möglichkeiten gab. Durch einen Koitus ohne Kondom, wodurch die Frau angesteckt wurde oder durch die Verwendung von Spendersamen.

 Seit einigen Jahren besteht die Möglichkeit, infizierten Samen durch eine spezielle Reinigungstechnik von den Viren zu befreien.  Bei einem Versuch durch ungeschütztem Geschlechtsverkehr schwanger zu werden, wird eine Übertragung des Virus provoziert. Mit dieser Methode kann die Frau nicht infiziert werden.

 Nach den Untersuchungen wird das Paar in einer Patientenkartei für serodiskordiante Paare aufgenommen. Wenn keine Unfruchtbarkeit vorliegt, wird die Samenqualität die Behandlung der assistierten Reproduktion bestimmen. Ist die Samenqualität gering und die bewegliche Anzahl des im Laboratorium aufbereiteten Samens ist niedrig, wird eine In-vitro-Fertilisation angewendet. Falls eine hohe Anzahl von Sperma verfügbar ist, wird eine künstliche Insemination durchgeführt.

 Das Andrologielabor von TAHE FERTLIDAD wendet eine spezielle Technik der Spermareinigung an, bei der die beweglichen Spermien von Viren befreit werden. Nach der Reinigung wird ein Teil des Samens in Quarantäne des Andrologielabors eingefroren und ein anderer Teil an ein Labor für Molekularbiologie gesendet, um zu überprüfen, ob der Samen frei von Viren ist. Ist der Samen frei von Viren, kann er bei einem Paar in wie jeder anderen Behandlung der assistierten Reproduktion verwendet werden.